Eichmann Das Urteil vom 15.12.1961 im Wortlaut Der Staat Israel gegen
Adolf Eichmann

Das Urteil
Mehr erfahren
Gallus Alexander Gallus eröffnet Einblicke in die Geschichte der Intellektuellen in Deutschland während des wendungsreichen 20. Jahrhunderts und erörtert, wie modellierbar Staats- und Demokratieverständnis gewesen sind und auf welche Weise Gesellschaftskritiker ihren Standort und ihre Rolle in unruhigen Zeiten zu behaupten suchen. Revolutionäre Aufbrüche und intellektuelle Sehnsüchte -
Zwischen Weimarer Republik und Bundesrepublik
Alexander Gallus Mehr erfahren
Mehring Carl Schmitt stellte sich 1922 programmatisch in die Reihen einer "Gegenrevolution", die er durch den Bruch mit dem Monarchismus und dem Schritt "von der Legitimität zur Diktatur" gekennzeichnet sah. Von "konservativer Revolution" sprach er nicht. Die hier versammelten Studien klären diese Positionierung in der polarisierenden Auseinandersetzung mit Anarchisten und Liberalen, Vernunftrepublikanern und radikalen Demokraten, "linken" Schülern und jüdischen Intellektuellen: mit Gustav Landauer, Max Weber, Hans Kelsen, Moritz Bonn, Otto Kirchheimer und manchen anderen. Sie zeigen, wie die polemische Strategie "Legitimität gegen Legalität" im Nationalsozialismus an einen Nullpunkt von Legalität und Legitimität gelangte, den Schmitt, als Akteur mit einer offensiven antisemitischen Rechtfertigung des nationalsozialistischen Leviathan beantwortete. Auch nach 1945 noch positionierte er sich jenseits von Legalität und Legitimität, Naturrecht und Rechtspositivismus. Reinhard Mehring Mehr erfahren Carl Schmitts Gegenrevolution Müller Christoph Müllers Werk über das imperative und freie Mandat ist "ein Klassiker von unbestrittenem Rang" (Horst Dreier) und wird hier in einer Neuausgabe wieder zugänglich gemacht.
Das Buch zeichnet sich durch drei Stärken aus: eine methodologische, eine historische und eine politikwissenschaftliche. Die methodologische Stärke besteht im nachdrücklichen Insistieren darauf, dass Normen immer in den Kontext der sozialen Beziehungen und politischen Voraussetzungen gestellt werden müssen. Die historische Stärke zeigt sich an der Gründlichkeit und Intensität, mit der die Verfassungsentwicklung in England und Frankreich nachgezeichnet wird. Schließlich ist die Studie politikwissenschaftlich stark, weil sie das Blatt nicht überreizt, also das freie Mandat nicht in den höchsten Tönen feiert, sondern auf die notwendigen Rückkopplungsprozesse verweist, die es gerade im modernen Parteienstaat gibt und geben muss.
Christoph Müller Mehr erfahren Das imperative und das freie Mandat Neuausgabe mit einer Einführung von Horst Dreier
Hacke "Die Demokratiedebatte der Zwischenkriegszeit gehört fraglos zu den Sternstunden der politischen Ideengeschichte. In der Auseinandersetzung mit den Vordenkern der liberalen Demokratie lässt sich der existenzielle Ernst der Argumentation nachempfinden. Ihre Einsichten bleiben aktuell, weil sie uns daran erinnern, wie anspruchsvoll das Projekt der liberalen Demokratie tatsächlich ist." Liberale Demokratie in schwierigen Zeiten
Weimar und die Gegenwart
Jens Hacke Mehr erfahren
Söllner Arendt Hannah Arendts Buch "Elemente totalitärer Herrschaft" führt in die Abgründe der modernen europäischen Geschichte und wird gerade dadurch zum eindringlichsten Appell. Seine Botschaft ist heute aktueller denn je: für Freiheit und Demokratie, gegen Autoritarismus und Populismus. ad Hannah Arendt Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft Alfons Söllner Mehr erfahren ad Kelsen Hans Kelsen (1881–1973) gilt vielen als der Jurist des 20. Jahrhunderts. Aber er war gleichzeitig sehr viel mehr als nur der Begründer der scharfsinnigsten und elaboriertesten Theorie des Rechtspositivismus. Die drei hier versammelten Aufsätze führen in das umfängliche Schaffen des Gelehrten ein. ad Hans Kelsen Rechtspositivist und Demokrat Horst Dreier Mehr erfahren ad Fraenkel "Der Doppelstaat" Ernst Fraenkel (1898-1975) ist ein Standardwerk über Politik, Justiz und Recht im Nationalsozialismus.
Er ist die einzige kritische Untersuchung des nationalsozialistischen Herrschaftssystems, die innerhalb Deutschlands während der Jahre 1933 bis 1945 entstanden ist.
ad Ernst Fraenkel
Der Doppelstaat
Alexander von Brünneck,
Horst Dreier & Michael Wildt
Mehr erfahren
Neumann Franz Neumanns "Behemoth" gilt heute als ein "moderner Klassiker" der Sozialwissenschaft. 1942, in der Entscheidungsphase des Zweiten Weltkrieges publiziert, war das Buch die erste Gesamtdarstellung Hitler-Deutschlands aus Emigranten-Feder. Behemoth -
Struktur und Praxis des Nationalsozialismus 1933-1944
Franz Neumann Mehr erfahren
Kirchheimer Politische Justiz gilt als das Hauptwerk von Otto Kirchheimer (1905-1965). In der Übersetzung von Arkadij R. L. Gurland liegt das Standardwerk zur historischen und vergleichenden Analyse der politischen Justiz und dem Wandel der Rechtsstaatlichkeit jetzt wieder vor. Die korrigierte Neuausgabe schließt mit einer ausführlichen Darstellung der Editionsgeschichte von Politische Justiz sowie der werkbiografischen Hintergründe ab. Politische Justiz Otto Kirchheimer Mehr erfahren Rosenberg In einer Neuedition von Mario Keßler erscheint die klassischen Studie über Entstehung und Geschichte der Weimarer Republik von Arthur Rosenberg hier erneut in einem Band. Rosenbergs materialreiche und schonungslose Analyse für die Ursachen des Scheiterns der Weimarer Republik stellt einen Meilenstein in der Geschichtsschreibung des 20. Jahrhunderts dar. Entstehung und Geschichte der Weimarer Republik Arthur Rosenberg Mehr erfahren
Menü