Ewald Grothe

Freiheitliche Ideen
Der schwierige Weg zur liberalen Demokratie

Der Liberalismus ist eine vielschichtige Ideenformation. Im 19. und 20. Jahrhundert erlebte er große Erfolge und dramatische Herausforderungen. Liberale waren in Deutschland politisch mit dem Stigma der Niederlage behaftet. Die Katastrophe des Nationalsozialismus schien das Versagen des Liberalismus zu beweisen. Ideengeschichtlich führt eine solche Diagnose jedoch in die Irre, denn liberales Gedankengut hatte auch in Deutschland eine bedeutende Tradition, an die man nach 1945 anknüpfen konnte.
Die in diesem Band versammelten Studien untersuchen historische Wandlungsprozesse und werfen einen Blick auf Wissenschaftler, Publizisten und politische Akteure, die für Verfassung, Rechtsstaatlichkeit und bürgerliche Freiheit stritten.
Ewald Grothe zeigt, dass abseits deutscher Sonderwege die liberale Demokratie auf ganz unterschiedliche Ideengeber zurückgeführt werden kann. Oft gegen den Mainstream gewandt, setzten sie sich mit Common Sense und festen Überzeugungen für Gerechtigkeit, sozialen Fortschritt und bürgerliche Mitbestimmung ein. Sie repräsentieren einen zukunftsorientierten, reformbereiten und sozial engagierten Liberalismus, dessen Wurzeln im 19. Jahrhundert lagen, der die Weimarer Republik prägte und in der Bundesrepublik politisch wieder reaktiviert werden konnte.
Mehr über Ewald Grothe
Reihe
Einband
Klappenbroschur
Seiten
290
ISBN (Print)
978-3-86393-160-5
Preis (Print)
24,80 €
ISBN (eBook)
Preis (eBook)
eBook Format
Print Ausgabe
e-Book erhältlich bei
Menü